Blog
 

Erfolg wird mit den Ohren gemacht!

Erfolg wird mit den Ohren gemacht!

Hör mal in dich hinein als Chef*in & dann höre genau zu, was deine Menschen um dich herum zum Thema Friseure & Verdienst so sagen:

- Können sie sich als Friseur*in überhaupt Miete leisten?
- Wozu mehr Umsatz, am Ende habe ich weniger als vorher!
- Aufstockung auf Mindestlohn (12€ Brutto), für ein traditionelles Handwerk mit goldenem Boden!
- Ich mache „nur“ Teilzeit, mein Partner zahlt den Rest!
- Mit Schwarzgeld verdiene ich mehr!

Mit „unwertigem“ Lohn ist die Sicht als Friseur im Niedriglohn natürlich so, dass man passende Dienstleistung - & Produktpreise als beängstigend empfindet.

Mit 12€ Bruttolohn die Stunde, bedeuten z.B. 230,00€ Endkundenpreis quasi 2,5 Tage (19Stunden) Arbeit, um sich die eigene Dienstleistung selber „Leisten“ zu können – da es netto aber noch  weniger Geld ist, als die 12€ Brutto, muss eine Friseurin ne halbe Woche schuften, um sich ihre Arbeit „Leisten“ zu können!

Mitarbeiter sehen dich/uns als Chef*in ähnlich wie viele es aus Bürgersicht gegenüber dem Staat sehen – für viel Arbeit, Umsatz & Verkaufserlöse landet am Ende des Tages nicht wirklich viel mehr netto Geld auf meinem eigenen Konto als Mitarbeiter!

Wozu also den „Schongang“ gegen „Powerplay“ am Arbeitsplatz wechseln, dauerhaft?

Wichtig zu wissen ist es daher, was erwartet mich genau als „Umsatzrampensau“, wenn ich:

- Top Umsätze mit Dienstleistungen & Produktverkauf generiere?
- Kunden aufgrund meiner Verkaufsberatung dauerhaft Verkaufsprodukte auch zwischen den Terminen für sich & andere kaufen? Bekommt diesen Umsatz irgendjemand im Team gutgeschrieben oder dauerhaft ich, weil der Kunde meiner Empfehlung folgt?
- usw., beim zuhören wird diese Liste sehr lang…!

Spüre ich kurzfristig mein „fleißig“ sein auf meinem Konto in wertvollem Nettobetrag? Oder muss ich erst monatelang darauf warten, weil das Unternehmen erst einmal abwarten will, wie sich meine Umsätze weiterhin entwickeln?

Um beim Beispiel Staat zu bleiben, glauben die da „Oben“ auch, dass wir als Volk vor Freude ausrasten, weil wir 1x im Monat einen steuerfreien Tankgutschein „verschenken“ dürfen!
Im Verhältnis zur Steuerlast allerdings ein Witz.

Verkaufe dir als Chef*in die Lebensumstände aus Sicht deiner Mitarbeiter & umgekehrt – viel Spaß beim erfolgreich sein, durch gegenseitiges Verstehen…!

Herzlichst dein
Jochen Becker

www.lebenswertfriseur.de